Mangelsymptome
Molybdän

Ein Molybdänmangel ist noch nie bei gesunden Personen beobachtet worden.

Der einzige dokumentierte Fall eines Molybdänmangels wurde bei einem Patienten mit Morbus Crohn dokumentiert, der langfristig intravenös und ohne Molybdänzusatz ernährt worden war. Er entwickelte Tachykardie (Herzrasen), eine schnelle flache Atmung, Kopfschmerzen, wurde nachtblind und fiel schließlich in ein Koma. Des Weiteren wies sein Blut niedrige Harnsäurewerte auf. Diese Symptome und Blutveränderungen verschwanden, als die Infusion mit Aminosäuren eingestellt wurde, was darauf hinweisen könnte, dass Molybdän bei der Verstoffwechselung von Aminosäuren eine wichtige Rolle spielt.

Durch die Zufuhr von 160 Mikrogramm Molybdän pro Tag wurde diese Aminosäurenintoleranz aufgehoben.


Weitere Informationen rund um das Thema gesunde Ernährung und Lebensweise erhalten Sie von Ihrem Arzt in Ihrer Nähe.



     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.

DocMedicus Suche

.
ArztOnline.jpg
 

DocMedicus          
Gesundheitsportal

DocMedicus Gesundheitslexikon - Gesundheitsportal zu den Themen Gesundheit, Prävention, Impfen, Labordiagnostik, Medizingerätediagnostik,medikamentöse Therapie, Operationen und Gesundheitsleistungen DocMedicus Zahnlexikon - Gesundheitsportal zu den Themen Zahngesundheit und Zahnästhetik etc. DocMedicus Beautylexikon - Gesundheitsportal zu den Themen Haut, Pflege, Hautveränderungen, Ästhetische Medizin, Lasertherapie, Ernährung und Vitalstoffe etc.

 

Unsere Partner DocMedicus Verlag