Mangelsymptome
Kupfer
Ein klinisch offensichtlicher Kupfermangel ist verhältnismäßig selten anzutreffen. Kupfer im Serum und dessen Speicherform mit Coeruloplasmin – ein Transportprotein – können auf 30% des normalen Niveaus abfallen, bevor klinische Symptome entstehen.

Eines der häufigsten klinischen Zeichen von Kupfermangel ist eine Anämie (Blutarmut) und alle damit verbundenen Symptome wie Blässe und Müdigkeit. Diese Form der Anämie spricht auf eine Eisen-Therapie nicht an, ist aber durch Zugabe von Kupfer korrigierbar. Es wird angenommen, dass hierbei – bedingt durch eine geringe Konzentration von Coeruloplasmin – der Eisentransport gestört ist. Ein Kupfermangel kann auch die Funktion von Leukozyten (weiße Blutkörperchen) stören und eine sogenannte Neutropenie verursachen. Dies führt dazu, dass die Betroffenen anfälliger für Infektionen sind. Osteoporose und andere Anomalien der Knochenentwicklung, die auf Kupfermangel zurückzuführen sind, sind bei Säuglingen und kleinen Kindern vorgekommen.

Weniger häufige Kennzeichen eines Kupfermangels können Pigmentierungsstörungen, neurologische Symptome und Wachstumsstörungen sein.

Weitere Informationen rund um das Thema gesunde Ernährung und Lebensweise erhalten Sie von Ihrem Arzt in Ihrer Nähe.



     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.

DocMedicus Suche

.
ArztOnline.jpg
 

DocMedicus          
Gesundheitsportal

DocMedicus Gesundheitslexikon - Gesundheitsportal zu den Themen Gesundheit, Prävention, Impfen, Labordiagnostik, Medizingerätediagnostik,medikamentöse Therapie, Operationen und Gesundheitsleistungen DocMedicus Zahnlexikon - Gesundheitsportal zu den Themen Zahngesundheit und Zahnästhetik etc. DocMedicus Beautylexikon - Gesundheitsportal zu den Themen Haut, Pflege, Hautveränderungen, Ästhetische Medizin, Lasertherapie, Ernährung und Vitalstoffe etc.

 

Unsere Partner DocMedicus Verlag