Risikogruppen
Riboflavin (Vitamin B2)

Zu den Risikogruppen für einen Vitamin B2-Mangel gehören Personen mit

  • Alter >= 65 Jahre [1]
  • Junge Frauen [1]      
  • Untergewicht (BMI < 18,5) [3]
  • Schwangere und Stillende [1]
  • Schwerer körperlicher Aktivität [2]
  • Schweren Krankheiten [2] 
  • Nach Operationen und Traumen [2]
  • Hohem Zigarettenkonsum [2, 3]
  • Chronischem Alkoholmissbrauch [2, 3] 
  • Schwerer Fehl- und Mangelernährung [1]
  • Langfristiger parenteraler Ernährung [1]
  • Malabsorption (Morbus Crohn, Sprue, chronische Enteritiden) [1]
  • Diabetes mellitus infolge Verluste über Urin [1]
  • Chronischer Hämodialyse [1] 
  • Einnahme von Arzneimitteln (Barbiturate, Chlorpromazin, hormonale Kontrazeptiva) – insbesondere steigt der Riboflavinbedarf durch Wechselwirkungen mit verschiedenen Medikamenten
    (zum Beispiel bestimmte Antidepressiva) [1, 2].

Achtung!
Hinweis zum Versorgungszustand (Nationale Verzehrsstudie II 2008)
20 % der Männer und 26 % der Frauen erreichen die empfohlene Tageszufuhr nicht.


Literatur

  1. Bundesinstitut für Risikobewertung: Domke A., Großklaus R., Niemann B., Przyrembel H., Richter K., Schmidt E., Weißenborn A., Wörner B., Ziegenhagen R. (Hrsg.) Verwendung von Vitaminen in Lebensmitteln - Toxologische und ernährungsphysiologischen Aspekte Teil 1. BfR-Hausdruckerei Dahlem, 2004
  2. DGE/ÖGE/SGE/SVE (2000) Deutsche Gesellschaft für Ernährung, Österreichische Gesellschaft für Ernährung, Schweizerische Gesellschaft für Ernährungsforschung, Schweizerische Vereinigung für Ernährung Referenzwerte für die Nährstoffzufuhr. 1. Auflage. Umschau Braus Verlag, Frankfurt am Main
  3. Heseker H., Schneider R., Moch K.J., Kohlmeier M., Kübler W. (1992) Vitaminversorgung Erwachsener in der Bundesrepublik Deutschland. In: VERA-Schriftenreihe, Band 4. W. Kübler, H.J. Anders, W. Heeschen, M. Kohlmeier (Hrsg.) Wissenschaftlicher Fachverlag Dr. Fleck, Niederkleen

Weitere Informationen rund um das Thema gesunde Ernährung und Lebensweise erhalten Sie von Ihrem Arzt in Ihrer Nähe.



     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.

DocMedicus Suche

.
ArztOnline.jpg
 

DocMedicus          
Gesundheitsportal

DocMedicus Gesundheitslexikon - Gesundheitsportal zu den Themen Gesundheit, Prävention, Impfen, Labordiagnostik, Medizingerätediagnostik,medikamentöse Therapie, Operationen und Gesundheitsleistungen DocMedicus Zahnlexikon - Gesundheitsportal zu den Themen Zahngesundheit und Zahnästhetik etc. DocMedicus Beautylexikon - Gesundheitsportal zu den Themen Haut, Pflege, Hautveränderungen, Ästhetische Medizin, Lasertherapie, Ernährung und Vitalstoffe etc.

 

Unsere Partner DocMedicus Verlag