Funktionen
Rosenwurz (Rhodiola rosea)

Rhodiola rosea zählt zu laut Europäischer Arzneimittelagentur (EMA) den pflanzlichen Adaptogenen. Die physiologisch aktiven Substanzen, wie bspw. Rosavine, unterstützen ersten Studien zufolge den Organismus in Stresssituationen und erhöhen die Stressresistenz [1]. Das Immunsystem wird an den Stress adaptiert, sodass der Organismus in der Lage ist, mit außergewöhnlichen Belastungen besser umzugehen.

Die Verwendung von Rosenwurz führt somit zur Verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit sowie zur Steigerung der Stressresistenz, Gedächtnisleistung und Aufmerksamkeit. Weiterhin vermindert das Adaptogen Erschöpfungserscheinungen und Symptome bei einer Depression [2, 3].
Die Phenylglykoside Salidrosid sowie die Rosavine (Rosavin, Rosin, Rosarin) sind höchstwahrscheinlich für die adaptogene Wirkung von Rhodiola rosea verantwortlich.

  • Inzwischen liegen verschiedene Interventionsstudien vor, in denen die Wirkung von Rhodiola rosea auf die mentale Leistung bei gesunden Probanden getestet wurde [4-8].
  • Im Rahmen einer randomisierten klinischen Studie sollten junge Ärzte während der Nachtschicht verschiedene Aufgaben lösen, die das Kurzzeitgedächtnis, das assoziative Denken, die Reaktionszeit und die Konzentrationsfähigkeit beanspruchten. Im Vergleich zur Kontrollgruppe konnte durch die Einnahme des Rosenwurz-Extraktes eine signifikante Verbesserung der kognitiven Leistung und Aufmerksamkeit erzielt werden [4].
  • Bei Studenten, welche sich in einer stressigen Prüfungsperiode befanden und Rosenwurz erhielten, verbesserten sich die physische und mentale Leistung sowie das allgemeine Wohlbefinden [5].
  • In weiteren Interventionsstudien nahmen Probanden, die stressbedingte Erschöpfungszuständen aufgrund von körperlicher, emotionaler und mentaler Anstrengung aufwiesen, regelmäßig ein Extrakt aus Rhodiola rosea ein. Nach 28 Tagen führte dies zur Verbesserung der Symptome, d. h. die Erschöpfungszustände nahmen ab und die kognitive Leistung sowie die Aufmerksamkeit konnten gesteigert werden [9, 10].
  • Nach 12 Wochen resultierte die Einnahme des Rosenwurz-Extraktes in einer Verbesserung der Symptome bei Personen, die an stressbedingtem Burnout leiden [11].
  • Bei Patienten, die an einer leichten Depression litten, zeigte Rosenwurz einen positiven Einfluss auf die Stimmungslage, Schlaflosigkeitszustände sowie auf die emotionale Instabilität im Vergleich zur Placebogruppe [12].

Literatur

  1. Wagner H, Norr H, Winterhoff H: Plant adaptogens. Phytomedicine: International Journal of Phytotherapy and Phytopharmacology. 1994; 1 (1): 63-76
  2. Panossian A, Wikman G: Evidence-based efficacy of adaptogens in fatigue, and molecular mechanisms related to their stress-protective activity. Curr Clin Pharmacol. 2009; 4 (3): 198-219
  3. Panossian A, Wikman G, Sarris J: Rosenroot (Rhodiola rosea): traditional use, chemical composition, pharmacology and clinical efficacy. Phytomedicine. 2010; 17 (7): 481-93. doi: 10.1016/j.phymed.2010.02.002
  4. Darbinyan V,  Kteyan A, Panossian A, Gabrielian E, Wikman G, Wagner H: Rhodiola rosea in stress induced fatigue – a double blind cross-over study of a standardized extract SHR-5 with a repeated low-dose regimen on the mental performance of healthy physicians during night duty. Phytomedicine. 2000; 7(5): 365-71. doi: 10.1016/S0944-7113(00)80055-0
  5. Spasov AA, Wikman GK, Mandrikov VB, Mironova IA, Neumoin VV: A double-blind, placebo-controlled pilot study of the stimulating and adaptogenic effect of Rhodiola rosea SHR-5 extract on the fatigue of students caused by stress during an examination period with a repeated low-dose regimen. Phytomedicine. 2000; 7 (2): 85-9. doi: 10.1016/S0944-7113(00)80078-1
  6. Shevtsov VA, Zholus BI, Shervarly VI, Vol'skij VB, Korovin YP, Khristich MP, Roslyakova NA, Wikman G: A randomized trial of two different doses of a SHR-5 Rhodiola rosea extract versus placebo and control of capacity for mental work. Phytomedicine. 2003; 10 (2-3): 95-105. doi: 10.1078/094471103321659780
  7. De Bock K, Eijnde BO, Ramaekers M, Hespel P: Acute Rhodiola rosea intake can improve endurance exercise performance. Int J Sport Nutr Exerc Metab. 2004; 14(3); 298-307
  8. Schutgens FW, Neogi P, van Wijk EP, van WR, Wikman G, Wiegant FA: The influence of adaptogens on ultraweak biophoton emission: a pilot-experiment. Phytother Res. 2009; 23 (8): 1103-8. doi: 10.1002/ptr.2753
  9. Olsson EM, von Schéele B, Panossian AG: A randomised, double-blind, placebo-controlled, parallel-group study of the standardised extract shr-5 of the roots of Rhodiola rosea in the treatment of subjects with stress-related fatigue. Planta Med. 2009; 75 (2): 105-12. doi: 10.1055/s-0028-1088346
  10. Edwards D, Heufelder A, Zimmermann A: Therapeutic effects and safety of Rhodiola rosea extract WS® 1375 in subjects with life-stress symptoms – results of an open-label study. Phytother Res. 2012; 26(8): 1220-5. doi: 10.1002/ptr.3712
  11. Kasper S, Dienel A: Multicenter, open-label, exploratory clinical trial with Rhodiola rosea extract in patients suffering from burnout symptoms. Neuropsychiatr Dis Treat. 2017; 13: 889-98. doi: 10.2147/NDT.S120113
  12. Darbinyan V, Aslanyan G, Amroyan E, Gabrielyan E, Malmström C, Panossian A: Clinical trial of Rhodiola rosea L. extract SHR-5 in the treatment of mild to moderate depression. Nord J Psychiatry. 2007; 61 (5): 343-8. doi: 10.1080/08039480701643290
     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.

DocMedicus Suche

.
ArztOnline.jpg
 

DocMedicus          
Gesundheitsportal

DocMedicus Gesundheitslexikon - Gesundheitsportal zu den Themen Gesundheit, Prävention, Impfen, Labordiagnostik, Medizingerätediagnostik,medikamentöse Therapie, Operationen und Gesundheitsleistungen DocMedicus Zahnlexikon - Gesundheitsportal zu den Themen Zahngesundheit und Zahnästhetik etc. DocMedicus Beautylexikon - Gesundheitsportal zu den Themen Haut, Pflege, Hautveränderungen, Ästhetische Medizin, Lasertherapie, Ernährung und Vitalstoffe etc.

 

Unsere Partner DocMedicus Verlag