Funktionen
Jod

Jod ist für die Synthese der Schilddrüsenhormone Thyroxin (T4) und Trijodthyronin (T3) verantwortlich [9, 13, 20, 21]. In der Regel enthält die Schilddrüse einen Vorrat von 5-10 mg Jod. Mit dieser Menge ist der endogene Synthese der Schilddrüsenhormone für etwa 2 Monate gesichert [15].  

Die Hormone T4 und T3 regulieren über nukleäre Hormonrezeptoren zahlreiche wichtige Stoffwechselprozesse, wie:

  • Thermogenese (Wärmehaushalt)
  • Grundumsatz – eine Hyperthyreose (Schilddrüsenüberfunktion) führt zur Erhöhung des Grundumsatzes und eine Hypothyreose (Schilddrüsenunterfunktion) zur Erniedrigung des Grundumsatzes
  • Körperwachstum
  • RNA- und Proteinbiosynthese – zur Zelldifferenzierung und Zellteilung
  • Organentwicklung
  • Knochenbildung 
  • Protein-, Kohlenhydrat- und Lipidstoffwechsel  T4 und T3 stimulieren unter anderem die Gluconeogenese (Zuckerneubildung), Glykolyse (Zuckerabbau) sowie die Liponeogenese und beeinflussen verschiedene Enzyme, wie beispielsweise das Malatenzym [4, 5, 9, 13, 14, 20, 21]
  • Differenzierungsvorgänge, zum Beispiel die Hirnentwicklung von Neugeborenen durch Förderung der Dendritenbildung und Myelinisierung (Ummantelung der Nerven durch Markscheidenbildung) [14]

Literatur

  1. Anke M, Glei M, Rother C, Vormann J, Schäfer U, Röhring B, Drobner C, Scholz E, Hartmann E, Möller E, Sülze A: Die Versorgung Erwachsener Deutschlands mit Jod, Selen, Zink bzw. Vanadium und mögliche Interaktionen dieser Elemente mit dem Jodstoffwechsel. In: Aktuelle Aspekte des Jodmangels und Jodüberschusses. Bauch K (Hrsg.) Interdisziplinäres Jodsymposium. Blackwell-Wiss. Verl., Berlin, Wien 2000, S. 147-176 
  2. Aquaron R, Delange F, Marchal P, Lognone V, Ninane L: Bioavailability of seaweed iodine in human beings. Cell Mol Biol (Noisy-le-grand). 2002 Jul;48(5):563-9.
  3. Arthur JR, Beckett GJ, Mitchell JH: The interactions between selenium and iodine deficiencies in men and animals. Nutr Res Rev. 1999 Jun;12(1):55-73. doi: 10.1079/095442299108728910.
  4. Biesalski HK, Köhrle J, Schümann K: Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe.172-182. Georg Thieme Verlag; Stuttgart/New York 2002 
  5. Biesalski HK, Fürst P, Kasper H, Kluthe R, Pölert W, Puchstein Ch, Stähelin HB: Ernährungsmedizin.177-178. Georg Thieme Verlag, Stuttgart 1999 
  6. Bundesinstitut für Risikobewertung: Domke A, Großklaus R, Niemann B, Przyrembel H, Richter K, Schmidt E, Weißenborn A, Wörner B, Ziegenhagen R (Hrsg.) Verwendung von Mineralstoffen in Lebensmitteln – Toxikologische und ernährungsphysiologische Aspekte, Teil 2, BfR-Hausdruckerei Dahlem, 2004
  7. Bürgi H, Schaffner T, Seiler JP: The toxicicity of iodate: a review of the literature. Thyroid. 2001 May;11(5):449-56.
  8. Eschenbruch B: Wasser und Mineralstoffe in der Ernährungsmedizin. 60-61. Umschau Zeitschriftenverlag Breidenstein GmbH, Frankfurt am Main 1994
  9. Freake HC: Chapter 33. Iodine. In: Biochemical and Physiological Aspects of Human Nutrition. Stipanuk MH (Ed.) WB Saunders Company, Philadelphia, London, New York, St. Louis, Sydney, Toronto, p. 761-781. 2000
  10. Heseker H: Jod. Funktionen, Physiologie, Stoffwechsel, Empfehlungen und Versorgung in der Bundesrepublik Deutschland. Ernährungs-Umschau 46: 55-59 1999
  11. Hess SY, Zimmermann MB, Arnold M, Langhans W, Hurrell RF: Iron deficiency anemia reduces thyroid peroxidase activity in rats. J Nutr. 2002 Jul;132(7):1951-5.
  12. Höring H: Der Einfluss von Umweltchemikalien auf die Schilddrüse. Bundesgesundheitsbl. 35: 194-197. 1992
  13. Jepsen K, Rosenfeld MG: Biological roles and mechanistic actions of co-repressor complexes. J Cell Sci. 2002 Feb 15;115(Pt 4):689-98.
  14. Leitzmann C, Müller C, Michel P, Brehme U, Hahn A, Laube H: Ernährung in Prävention und Therapie. 70-73. Hippokrates Verlag in MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co. KG 2005
  15. Niestroj I: Praxis der Orthomolekularen Medizin. 427-429. Hippokrates Verlag GmbH, Stuttgart 1999, 2000
  16. Schmidt E, Schmidt N: Leitfaden Mikronährstoffe. 273-280. Urban & Fischer Verlag; München, Februar 2000
  17. Spitzweg C, Heufelder AE: Der Natrium-Jodid-Symporter der Schilddrüse. Entdeckung, Charakterisierung, klinische Relevanz und Perspektiven. Dtsch med Wochenschr 1999; 124(37): 1077-1084. DOI: 10.1055/s-2007-1024485
  18. Szokeova E, Tajtakova M, Mirossay L, Mojzis J, Langer P, Marcinova E, Petrovicova J, Zemberova E, Bodnar J: Effect of nitrates on active transport of iodine. Vnitr Lek. 2001 Nov;47(11):768-71.
  19. van Maanen JMS, van Dijk A, Mulder K, de Baets MH, Menheere PCA, van der Heide D, Mertens PLJM, Kleinjans JCS: Consumption of drinking water with high nitrate levels causes hypertrophy of thyroid. Toxicol Lett. 1994 Jun;72(1-3):365-74.
  20. Viguerie N, Langin D: Effect of thyroid hormone on gene expression. Curr Opin Clin Nutr Metab Care. 2003 Jul;6(4):377-81.
  21. Zhang J, Lazer MA: The mechanism of action of thyroid hormones. Annu Rev Physiol. 2000;62:439-66.
     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.

DocMedicus Suche

.
ArztOnline.jpg
 

DocMedicus          
Gesundheitsportal

DocMedicus Gesundheitslexikon - Gesundheitsportal zu den Themen Gesundheit, Prävention, Impfen, Labordiagnostik, Medizingerätediagnostik,medikamentöse Therapie, Operationen und Gesundheitsleistungen DocMedicus Zahnlexikon - Gesundheitsportal zu den Themen Zahngesundheit und Zahnästhetik etc. DocMedicus Beautylexikon - Gesundheitsportal zu den Themen Haut, Pflege, Hautveränderungen, Ästhetische Medizin, Lasertherapie, Ernährung und Vitalstoffe etc.

 

Unsere Partner DocMedicus Verlag