Curcumin – Interaktionen

Curcumin, der Hauptwirkstoff in Kurkuma, hat eine Vielzahl von potenziellen Interaktionen mit anderen Substanzen und Medikamenten. Hier sind einige wichtige Interaktionen zu beachten:

Mikronährstoffe

  • Eisen: Curcumin kann die Eisenaufnahme im Darm hemmen, was insbesondere für Personen mit Eisenmangel oder Eisenmangelanämie von Bedeutung ist. Bei regelmäßiger Einnahme von Curcumin sollte daher die Eisenversorgung überwacht werden.
  • Zink: Curcumin kann die Aufnahme von Zink beeinflussen und somit den Zinkspiegel im Körper senken. Zink ist essenziell für zahlreiche enzymatische Funktionen und die Immunabwehr.

Medikamente

  • Antikoagulantien: Curcumin kann die blutverdünnende Wirkung von Medikamenten wie Warfarin verstärken, was zu einem erhöhten Blutungsrisiko führen kann [1].
  • Medikamente zur Blutdrucksenkung: Curcumin kann die blutdrucksenkende Wirkung von Medikamenten wie ACE-Hemmern und Betablockern verstärken, was zu einem übermäßigen Blutdruckabfall führen kann [2-3].
  • Medikamente gegen Diabetes mellitus: Curcumin kann den Blutzuckerspiegel senken, daher ist Vorsicht geboten, wenn es zusammen mit Medikamenten zur Behandlung von Diabetes eingenommen wird, da dies zu einem übermäßigen Abfall des Blutzuckerspiegels führen kann [4].
  • Chemotherapeutika: Es gibt Hinweise darauf, dass Curcumin die Wirkung bestimmter Chemotherapeutika wie Doxorubicin und Cisplatin verstärken kann. Dies kann sowohl positive als auch negative Auswirkungen auf die Behandlung haben, einschließlich einer möglichen Verstärkung der Toxizität [5].
  • Statine: Curcumin kann die Cholesterinsenkungseffekte von Statinen verstärken, was eine engmaschige Überwachung der Lipidspiegel erforderlich macht, um das Risiko einer Myopathie zu reduzieren [8].

Literatur

  1. Grześk G, Rogowicz D, Wołowiec Ł, Ratajczak A, Gilewski W, Chudzińska M, Sinkiewicz A, Banach J. The Clinical Significance of Drug-Food Interactions of Direct Oral Anticoagulants. Int J Mol Sci. 2021 Aug 8;22(16):8531
  2. Jiang N, Zhang M, Meng X, Sun B. Effects of curcumin on the pharmacokinetics of amlodipine in rats and its potential mechanism. Pharm Biol. 2020 Dec;58(1):465-468
  3. Sharifi-Rad J, Rayess YE, Rizk AA, Sadaka C, Zgheib R, Zam W, Sestito S, Rapposelli S, Neffe-Skocińska K, Zielińska D, Salehi B, Setzer WN, Dosoky NS, Taheri Y, El Beyrouthy M, Martorell M, Ostrander EA, Suleria HAR, Cho WC, Maroyi A, Martins N. Turmeric and Its Major Compound Curcumin on Health: Bioactive Effects and Safety Profiles for Food, Pharmaceutical, Biotechnological and Medicinal Applications. Front Pharmacol. 2020 Sep 15;11:01021
  4. Marton LT, Pescinini-E-Salzedas LM, Camargo MEC, Barbalho SM, Haber JFDS, Sinatora RV, Detregiachi CRP, Girio RJS, Buchaim DV, Cincotto Dos Santos Bueno P. The Effects of Curcumin on Diabetes Mellitus: A Systematic Review. Front Endocrinol (Lausanne). 2021 May 3;12:669448
  5. Kunnumakkara AB et al.: Curcumin potentiates antitumor activity of gemcitabine in an orthotopic model of pancreatic cancer through suppression of proliferation, angiogenesis, and inhibition of nuclear factor-kappaB." Biological and Pharmaceutical Bulletin. 
    Cancer Res2007 Apr 15;67(8):3853-61. doi: 10.1158/0008-5472.CAN-06-4257
    Corson TW et al.: Molecular understanding and modern application of traditional medicines: triumphs and trials Cell . 2007 Sep 7;130(5):769-74. doi: 10.1016/j.cell.2007.08.021.